Armspange 925er Silber für € 795,-

Die Kunst der Einfachheit

Diese preisgekrönte silberne Armspange ist wie eine Skulptur. Die Oberfläche  des Silbers ist matt, dadurch fallen die Einschnitte und Verformungen noch mehr ins Auge. Das Schmuckstück stammt aus der Serie „Cut“ von Peter Burger, unserem Designer des Monats.

In dieser Serie entstehen spannungsreiche Formkompositionen durch „Flächen mit Einschnitten, verziehen und verspannen, hintereinander setzten, und verschränken. Die Kunst besteht darin, mit recht wenig Mitteln einen einmalig guten Wurf schaffen.“ Und das ist dem Goldschmiedemeister mit dieser Armspange gelungen, wie der Designpreis im Schmuckmagazin 2019 bestätigt.

Ohrschmuck 925er Silber für € 139,-

Freude an der Farbigkeit

Die Idee ist einfach, aber wirkungsvoll: drei grüne „Blätter“ hängen am silbernen Ohrhänger. Bei jeder Bewegung der Trägerin schwingen sie leicht, helle frühlingshafte Grüntöne bilden einen raffinierten Kontrast zu einem dunklen Blaugrün. Der polnische Designer Marcin Zaremski schafft es bei diesem Ohrschmuck trotz klarer geometrischer Formen Assoziationen an Pflanzen zu wecken.

Jetzt macht es Freude, Farbe zu zeigen. Im Garten gibt es jeden Tag etwas Neues zu sehen, auf lichtem Waldboden wächst hellgrünes Gras. Da passt es, sich auch mit Kleidung und Schmuck zum Frühling zu bekennen.

 

Armreifmodelle aus Peddigrohr mit Kupferfolie

gestalterische Freiheit

Das Peddigrohr und die Kupferfolie lagen bei der Glasdesignerin Marion Sterner zu Hause, sie hatte geplant, sie ins Atelier mitzunehmen. Dann kam der Lock Down, und seitdem hat sie keinen Zugang zu ihrem Atelier. Vorerst war Schmuck für sie kein Thema mehr, doch dann kam die Sehnsucht.

Marion Sterner liebt es, Neues auszuprobieren. Das Naturmaterial Peddigrohr hatte sie zuvor eher mit geflochtenen Körben in Verbindung gebracht. Jetzt fing sie an, es im trockenen und auch im nassen Zustand zu biegen. So entstanden ganz unterschiedliche Armreifen. Ihre Formstabilität besitzen sie durch Zug und Spannung – fast alle Modelle kommen ohne Klebstoff aus, betont sie. Marion Sterner geht es bei diesen Schmuckstücken ums Konzept. Sie zeigt, dass es auch unter Einschränkungen möglich ist, kreativ zu sein. Die gestalterische Freiheit liegt in der Fülle der Ideen und der Lust am Experimentieren.

 

Glascollier € 590,-

Technik und Poesie

Obwohl der Schwerpunkt unserer Galerie auf der Region liegt, ist es uns sehr wichtig „über den Tellerrand zu schauen“. Aktuell stellen Designer aus sieben weiteren europäischen Ländern, aus Israel und aus der Karibik bei uns aus. In Deutschland sind viele Läden inzwischen wieder geöffnet, unsere Designerin Marion Sterner lebt seit Jahren in Venedig.

Normalerweise fertigt sie große Schmuckstücke aus Glas an, wie dieses Collier. Sie sagt: „Was Glas für mich so anziehend macht, ist seine Sinnlichkeit und die sich ständig verändernde Viskosität während des Entstehungsprozesses. Der Luxus bei der Arbeit mit Glas ist zu realisieren, was immer mir in den Sinn kommt. Die Herausforderung liegt in der Entdeckung neuer technischer Möglichkeiten in der Verbindung mit Kreativität und Poesie.“ Wir haben einige ihrer wirkungsvollen Ketten in unserer Galerie, im Original sind sie noch beeindruckender als auf dem Foto, da sich das Licht im Glas immer wieder anders bricht.

Seit vielen Wochen hat Marion Sterner keinen Zugang zu ihrem Atelier. Doch Not macht erfinderisch, und so hat sie sich in ihrer Wohnung neue Modelle aus anderen Materialien ausgedacht. Zwei davon stellen wir Ihnen morgen vor.